Glossar

PFA - Perfluoralkoxylalkan

Perfluoralkoxylalkan (Kurzzeichen PFA)

Perfluoralkoxy (PFA) ist eine Art von polymeren Fluorcarbonen mit ähnlichen Eigenschaften wie Polytetrafluorethylen (PTFE) und Fluorkunststoff Fluorethylenpropylen (FEP). PFA ist ein vollständig fluorierter Kunststoff und ein Copolymer aus PTFE und Poly-(perfluorvinylmethylether).
Es gilt als eine Weiterentwicklung von PTFE. Beide werden unter dem Markennamen Teflon™ vertrieben. PFA ist beständig gegen nahezu alle Chemikalien, hat eine hohe Temperaturfestigkeit, einen geringen Reibwert und ist flammwidrig. PFA wird ebenfalls als Schlauch- und Fittingwerkstoff für aggressive Chemikalien verwendet. Antihaftbeschichtungen basieren u.a. ebenfalls auf PFA. Weitere Basen von Antihaftbeschichtungen sind u.a. PTFE – PTFE Beschichtung und FEP – FEP Beschichtung. PFA wird auch im Chemieanlagenbau als Korrosionsschutzbeschichtung verwendet.

Rhenotherm Kunststoffbeschichtungs GmbH führt Lohnbeschichtungen mit PFA durch und ist als Lohnbeschichter nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Menü
Scroll to Top