rhenoguard-as

Antimikrobielle Beschichtung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RHENOGUARD AS®
Die Antimikrobielle Beschichtung für erhöhten Infektionsschutz bei Corona-Risiken

Mikroorganismen siedeln sich auf allen Oberflächen in unserer Umwelt an und können sich in der Regel ungehindert vermehren. Sie stellen ein großes Gesundheits- und Infektionsrisiko dar. Vor allem in lebensmittelverarbeitenden Betrieben und medizinischen Einrichtungen herrschen deshalb strenge Vorgaben an Sauberkeit und Hygiene. Oberflächen, die häufig von verschiedenen Personen berührt werden (z. B. Türklinken, Tische, Folientastaturen) oder mit Lebensmitteln in Berührung kommen, müssen deshalb bislang aufwändig gereinigt und desinfiziert werden.

Die Oberflächenbeschichtung Rhenoguard® AS tötet Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilzkulturen zuverlässig ab. Die Ansiedlung und Übertragung von Keimen wird reduziert und somit ein dauerhafter Schutz vor Krankheitserregern gewährleistet. Besonders in Zeiten erhöhten Infektionsrisikos (Corona Pandemie) können so Sekundäre Keimbelastungen reduziert werden 

Abklatschtest mit Nährboden

Türklinke beschichtet mit Rhenoguard® AS ➝ nahezu keimfrei
Türklinke unbeschichtet ➝ viele Mikroorganismen

Wirksamkeit von Rhenoguard®

B. Sub. ➝ nach 3 h sind 99,9 % der Organismen abgetötet
E. coli. ➝ nach 3 h sind 99,9 % der Organismen abgetötet

Technische Datenblätter

Nachweis der antimikrobiellen & antiviralen Wirkung

Die Beschichtung wurde von einem unabhängigen Prüflabor auf ihre Wirksamkeit gegen zwei typische Testorganismen (Escherichia Coli [ATCC 4157] und Bacillus subtilis [ATCC 6051]) getestet.

ERGEBNIS
1. E. coli → nach 3 Stunden sind 99,9% der Organismen abgetötet
2. B. Sub. → nach 3 Stunden sind 99,9% der Organismen abgetötet

Viren sind anders als Bakterien keine Lebewesen und haben keinen eigenen Zellstoffwechsel. Dennoch sind Viren nicht unangreifbar: Sie haben Proteine die u.a. für das Andocken an menschliche Zellen benötigt werden. Diese Proteine enthalten Schwefelverbindungen, die wiederum auf chemischer Ebene mit Nanosilber reagieren. Dadurch werden die Proteine irreversibel zerstört und zum Beispiel ein Andocken an potenzielle Wirtszellen verhindert.

Die Wirksamkeit von Nanosilber gegen Viren ist in zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die weltweit durchgeführt wurden, nachgewiesen (Quelle 1-7). 

Quellen:

  1. International Journal of Nanomedicine, 7, 5007–18 (2012).Inactivation of microbial infectiousness by silver nanoparticles-coated condom: a newapproach to inhibit HIV-and HSV-transmitted infection.
  2. Molecules (Basel, Switzerland) (2011) Silver nanoparticles as potential antiviral agents.
  3. Journal of Nanobiotechnology (2010), 8:1 Mode of antiviral action of silver nanoparticles against HIV-1
  4. DARU Vol 17, No. 2 (2009), 88 In Vitro Antiviral Effect of „Nanosilver“ on Influenza Virus
  5. Antivir Ther. (2008);13(2):253-62. Silver nanoparticles inhibit hepatitis B virus replication.
  6. J.Nanobiotechnol. (2005) 3, 6 Interaction of silver nanoparticles with HIV-1
  7. Biomaterials (2014), Lv X, et al., Inhibitory effect of silver nanomaterials on transmissible virus-induced host cell infections

TYPISCHE EINSATZGEBIETE

  • Krankenhauseinrichtungen, Installationen im medizinischen/pharmazeutischen Bereich
  • Handläufe
  • Tür- und Haltegriffe im privaten und öffentlichen Bereich

Typische Einsatzgebiete

  • Krankenhauseinrichtungen, Installationen im medizinischen/pharmazeutischen Bereich
  • Handläufe
  • Tür- und Haltegriffe im privaten und öffentlichen Bereich

NUTZEN SIE UNSERE ANTIBAKTERIELLE BESCHICHTUNG
RHENOGUARD® AS Antibakteriell

Ist meine Türklinke ansteckend?

US-Forscher haben in einer neuen Studie herausgefunden, dass Sars-CoV-2 bis zu drei Stunden in Partikeln in der Luft infektiös ist, bis zu vier Stunden auf Kupfer, bis zu 24 Stunden auf Karton und zwei bis drei Tage auf Plastik und rostfreiem Stahl.“(2)

Gegen Viren ist Nanosilber im Gegensatz zu Makrosilber wirksam, wie sich bei der Untersuchung an HI Viren zeigen ließ. Die Wirkung ist stark von der Größe der Partikel abhängig: Ausschließlich Nanosilber im Bereich von 1 bis 10 nm wurde effektiv an die Virusoberfläche gebunden und verhindert damit die Bindung des Virus an die Wirtszellen.(2)

(1) Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-so-lange-ueberdauert-sars-cov-2-auf-oberflaechen-a-f84ce281-cac3-42e9-a52a-b1e2f035f56d
(2) Quelle: Elechiguerra JL, Burt JL, Morones JR, Camacho-Bragado A, Gao X, Lara HH, Yacaman MJ (2005). Interaction of silver nanoparticles with HIV-1. J Nano- biotechnology 3: 6

Scroll to Top