Glossar

Gitterschnitttest

Rhenotherm nutzt den Gitterschnitttest nach DIN EN ISO 2409, um die Haftung zwischen Beschichtung und Untergrund zu überprüfen. Für eine lange Lebensdauer von Beschichtungen ist es wichtig, eine gute Haftung auf der Oberfläche des beschichteten Teils zu erreichen.

Beim Gitterschnitttest wird die Beschichtung einer Musterplatte horizontal und vertikal eingeschnitten, so dass ein Schachbrettmuster entsteht. Anschließend wird ein stark haftendes Klebeband auf das Schnittmuster gelegt und schnell abgezogen, bevor die Musterplatte dann begutachtet wird. Wenn beim Abziehen des Klebebands keine Splitter oder Teilstücke abplatzen und die Schnittränder noch vollkommen glatt sind, ist die Haftung der Beschichtung zum Untergrund hervorragend.

Menü
Scroll to Top