BMWi-Forschungsprojekt ZIM SiOx „Entwicklung Plasma-abgeschiedener Primerschichten zur Strukturschaffung und kovalenten Anbindung von Antihaftschichten auf metallischen und nicht-metallischen Substraten“ Fkz: EP190100

(Laufzeit: Apr. 2019 – Mrz. 2021)

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Antihaft-Beschichtung für metallische Bauteile sowie Kunststoffbauteile, die ohne eine Vorbehandlung durch Sandstrahlen auskommt.

Das Sandstrahlen wird bisher eingesetzt, um durch die Aufrauhung der Oberfläche eine ausreichend hohe Haftung der Antihaft-Beschichtung auf dem Substrat zu erhalten. Die Haftung wird dabei durch eine mechanische Verankerung umgesetzt. Jedoch kann nicht jedes Bauteil mittels Sandstrahlen bearbeitet werden. Dazu zählen beispielsweise filigrane Bauteile mit hohen Anforderungen an die Geometrie und Oberflächentopographie oder auch gehärtete Oberflächen, bei denen das Sandstrahlen nicht zu einem ausreichenden Aufrauen der Oberfläche führt. In vielen Anwendungen besteht jedoch Bedarf nach Antihaft-Beschichtungen, die auf solche Bauteile angewendet werden können.

Scroll to Top